Shooting Star

IMG_3692bbc

Ein Leuchten, ein kurzer Schimmer in der Dunkelheit. Da! Habt ihr das gesehen? Ein Lächeln. Aufregung, Schmetterlinge im Bauch. Heute Nacht sind die Sterne zum greifen nah. Und mit ihnen reicht uns der schillernde Nachthimmel Hoffnung. Treibt uns vertrauensvolles Leuchten in die Augen, schenkt uns Mut. Willen und Tatendrang. Wir haben Vertrauen! Vertrauen in uns, in das Universum, wir vertrauen ineinander. Vertrauen in das Leben. Jeder für sich und doch zusammen. Verbundenheit. Freundschaft. Wir sprechen unsere sehnlichsten Wünsche in den Himmel und sehen dabei zu, wie die magischen Funken durch die Unendlichkeit segeln, das Universum, unsere Herzen erhellen. Unsere Sehnsüchte, Träume, unsere Hoffnungen geradewegs hinunter zu uns tragen. Spüren fast, wie sich der Feenstaub sanft auf unsere Häupter legt. Spüren die Magie durch unsere Adern fließen. Es sind Sekunden, in denen die sprühenden Funken sich in unseren lodernden Augen widerspiegeln. Aber dieser Moment, der währt ewig. Diese Augenblicke sind es, die sich ungetrübt in unsere Erinnerung brennen. Und das für immer.

Und dann stehe ich hier am Fenster, blicke in die Ferne. Ein anderer Tag, ein anderer Ort. Aber der selbe Himmel. Es ist eine Weile her, Monate. Jahre. Und doch hat sich der Moment so felsenfest in mein Gedächtnis gebrannt, dass ich ihn auch jetzt glasklar wie einen Film vor meinem inneren Auge ablaufen sehe. Es ist wieder so weit – Sternschnuppennacht. Ein Gläschen Magie, für jeden von uns. Und genau wie in jener und all den anderen Nächten, in denen die Natur ihr wunderbares Feuerwerk mit uns teilt, treibt es uns raus, ins Freie. Auch euch und mich, wenn auch dieses Mal ohne einander. Für diese Augenblicke sprudeln wir über vor Hoffnung – damals wie heute. Wir sind verändert, haben jetzt andere Wünsche, Träume. Streben nun in andere Richtungen.
Heute werden die verwunschenen Schnuppen von den Lichtern der Stadt verschluckt. Ich kann sie nicht sehen, blicke nur hinauf in die Dunkelheit. Aber ich weiß, dass sie da sind. Ich weiß, dass ihr da seid. Und das ist genug. Genug um einen Moment inne zu halten, zurückzufühlen. Da ist es wieder! Könnt ihr es auch spüren? Und ja wir sind anders! Aber irgendwie doch immer noch die selben. Nur ein paar Schnuppen weiter. Blicken auf einen längeren Weg zurück, doch sehen neugierig nach vorne, ebenso vollgepackt mit Träumen und Hoffnung, damals wie heute.

Wir fühlten uns grenzenlos, bärenstark, unbesiegbar – laut und leuchtend in jener stillen Nacht. Und genau so empfinde ich auch heute. Aber das Universum beschenkt uns nicht Nacht für Nacht mit den funkelnden Hoffnungsträgern. Und ich glaube, das ist der Grund, wieso ihr dazu gehört. Zu diesen Erinnerungen, Momenten, zu jener Magie, ebenso wie das schimmernde Universum. Wieso Freundschaft genauso viel, oder wahrscheinlich noch viel mehr Mut und Zuversicht bedeutet, als jene sterbenden Sterne. Denn ihr seid da. Zum Anfassen. Und erinnert mich daran, nicht aufgeben zu dürfen, dran zu bleiben. ImmerIMG_3561bIMG_3866bIMG_3574bIMG_3803bIMG_3705b

 

Top von Zara
Shorts von Brandy Melville
Sandalen von Why Not (ähnlich hier)
Tasche von Furla (ähnlich hier und hier)
Ketten von Primark (ähnlich hier und hier)
Ringe von H&M, Brandy Melville (ähnlich hier)
Armreif von Forever 21 (ähnlich hier)

3 Comments

  • Reply GlassesShop 30. Dezember 2016 at 9:08

    Pretty pics!!

  • Reply Sophie 14. August 2015 at 17:56

    Ich liebe deinen Stil und deine Texte sind richtig schön, habe beim Lesen wirklich Gänsehaut bekommen!

  • Reply victoria 14. August 2015 at 17:26

    oh das outfit ist ja der wahsinn. echt wunderschön

    herzlichst victoria von http://biszum-mondundwiederzurueck.blogspot.de/

  • Leave a Reply