Nur ein kleines bisschen von echtem Mut.

IMG_7961bbIch betrete den Raum und mein Blick begegnet Menschen über Menschen. Es ist früh, es sind noch Plätze frei. Einige. Aber es fällt schwer, eine Entscheidung zu treffen. Mein Blick schweift durch den fremden Saal, noch einmal atme ich tief ein. Atme Unbekanntheit, schmecke Aufregung, Herzklopfen. Die Luft hier steht unter Strom. So viele leere Plätze. Und noch mehr unbekannte Gesichter. So weit das Auge reicht. Leere Gesichter. Ohne Erinnerung, ohne Gedanke, Gefühl, das an ihnen haftet.
Aufregend, irgendwie. Sie mit bunter Bedeutung zu bemalen. Bedeutend zu machen. Ja bitte! Hoffentlich. Aber da ist noch was. Vorfreude, Aufregung, ein bisschen Anspannung und – Angst. Ich will den Zug nicht verpassen! Das Gleis ist voll, Menschenmengen. Haut an Haut aber trotzdem, so viel Distanz. Ich will auch noch mit! Will mich vom Fahrtwind ergreifen lassen. Ganz viel Anlauf und – aufspringen! Nur bloß nicht zu spät.
Alleine. Das bin ich hier nicht. Stimmen hüllen mich in einen Mantel der Zaghaftigkeit, ich versinke in der murmelnden Geräuschkulisse. Und bleibe dabei stumm. Dann, ein scheues Hallo, ein Lächeln. Schüchterne Blicke. Ein bisschen wie Instagram, nur im wahren Leben. Aber ich bin die Neue. Doch das sind wir alle, irgendwie. Und wir suchen Anhänger, jeder von uns, auf seine Weise. Wow, sie sieht nett aus. Ich würde sie gerne kennenlernen. Nur hier gibt’s keinen Like-Button. Und auch keine „Folge“-Taste, als Höchstes der Gefühle. Hier gilt Echtheit. Ein echtes Lächeln, ein ehrliches Hallo. Echte Unterhaltung. Und ein kleines bisschen von echtem Mut, ehrlicher Überwindung.
Und vielleicht sind wir hier doch ein bisschen alleine. Aber das sind wir wahrscheinlich alle, irgendwie. Zusammen. Zusammen alleine. Und hoffentlich nicht mehr lange. Bis ich mein Spiegelbild finde. Oder das aufregende Gegenteil. Oder eine bunte Mischung. Das alles, am allerliebsten! Und Abenteuer, Erinnerungen, die meine Fotoalben füllen. Leeres weiß in Tinte tauchen. Gelächter und ehrliche Gespräche, durchtanzte Nächte. Ich will das alles, und ich will es jetzt. Bin ungeduldig, kann es kaum erwarten. Auch wenn ich das dem ersten Tag wohl nicht abverlangen kann. Und mir vermutlich auch die erste Woche nicht all dies auf dem Silbertablett servieren wird. Ich habe meinen Platz gefunden, erstmal. Hier im Raum. Und dann irgendwann auch in dieser Stadt. Und dazu braucht es ja gar nicht mal so viel! Nur ein kleines bisschen von echtem Mut. Ehrlicher Überwindung. Ein Lächeln. Hallo! Schön dich kennenzulernen. Darauf freue ich mich. Ich freu mich auf euch. Auf uns. Auf das alles hier, auf das, was von nun an mein Leben ist. Ab jetzt.

IMG_7941bIMG_7898bgIMG_7747bvv

Kleid von Boohoo Petite (ähnlich hier)
Mantel von Zara (ähnlich hier)
Stiefel von H&M
Tasche von Mango
Uhr von Marc Jacobs

2 Comments

  • Reply Jessi 27. Oktober 2015 at 13:34

    Du machst einfach so tolle Bilder ! Mir gefällt dein Blog wirklich sehr gut 🙂
    Xx jessi

    • Reply Joana Catarina 28. Oktober 2015 at 18:14

      Ohh dankeschön, liebe Jessi! <3

    Leave a Reply